Kleiner Streit-Knigge

Nicht eingehaltene Verabredungen, Geheimnisse, Unaufmerksamkeit. Am liebsten würden Sie Ihrem Partner lauthals die Meinung sagen, doch  Ihr Kind soll eigentlich nichts von einem Streit mitbekommen.  Gar nicht so leicht, sich immer im Griff zu haben, manchmal ist eine Auseinandersetzung auch vor dem Kind auch unvermeidbar.


Kommt es zum Streit sollten Sie unbedingt ein paar Spielregeln einhalten -  welche das sind, verriet die Familienberaterin und Diplompsychologin Karin Jacob vom SOS-Familienzentrum Berlin dem Apothekenmagazin “BABY und Familie”.

Ganz wichtig sei zum Beispiel, den anderen im Streit nicht prinzipiell in Frage zu stellen. Außerdem müsse immer versucht werden eine Lösung zu finden, das A und O sei zudem, das zum Ende des Streits immer etwas Versöhnliches steht.  Ihr guter Rat an Sie, liebe Eltern ist: “Wenn möglich, erklären Sie Ihrem Kind gleich in der Situation oder spätestens nach dem Streit, dass das Temperament mit Ihnen durchgegangen ist, weil so Ihr Verhalten für das Kind greifbarer und verständlicher wird”, so Karin Jacob.

Nicht vergessen sollten Sie, dem Kind die Angst vorm Schuldsein zu nehmen. Entschuldigen Sie sich lieber bei Ihrem Kind für den Streit und erklären Sie, dass es nichts dafür kann. Sagen Sie “Das ist unser Streit. Du hast nichts damit zu tun und trägst auch keine Schuld”, bringen Sie Ihren Nachwuchs auch nicht in die Lage, Ihren Streit schlichten wollen zu müssen. Schließlich haben Sie es mit einem Kind zu tun und nicht mit einem Konfliktberater.

Was in der Theorie so einleuchtend und leicht klingt, ist praktisch nicht immer so einfach. Mit gutem Willen und dem Bewusstsein, eine Verantwortung für sein Kind zu tragen fällt es jedoch auch Ihnen leichter die Spielregeln für einen Streit zu befolgen.

Kunterbunt, traumhaft, stilvoll – und jetzt ab zu kindermoebelversand.de!

Dieser Beitrag wurde unter Wissenswertes abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.