Mädchen kennen ihre Träume!

Mädchen TräumeDas ist das Ergebnis einer Studie der Uni Basel, die das Traumverhalten von Jungen und Mädchen untersucht hat. Der Studie nach können sich Mädchen öfter an ihre Träume erinnern als Jungen. Im Mädchen-Kinderzimmer werden also nicht nur tagsüber Träume unter Mädchen gesponnen, sondern auch nachts geht’s im Kinderbett träumerisch hoch her. Sogar so hoch, dass die Mädchen am nächsten Morgen häufig wissen, worum sich die nächtlichen Gedanken kreisten.

Doch warum können Jungen seltener von ihren Träumen berichten als Mädchen? Es scheint damit zusammen zu hängen, dass Mädchen schlechter schlafen und öfter aufwachen. “Dadurch wechselt ihr Wach- und Bewusstseinszustand schneller, und die Chancen erhöhen sich, sich an die Träume zu erinnern”, erklärt der Leiter der Baseler Studie Serge Brand.

Ein anderer wichtiger Faktor für das Elefantengedächtnis in Sachen Träume bei Mädchen: Träume haben einfach eine viel größere Bedeutung für das weibliche als für das männliche Geschlecht!

Ist das bei Ihnen und Ihren Kindern auch so? Schlafen die Töchter wirklich schlechter als die Söhne und ist Ihnen auch aufgefallen, dass die Mädels Träumen mehr Bedeutung schenken? Wir sind auf Ihre Erfahrungen gespannt…

Kunterbunt, traumhaft, stilvoll – und jetzt ab zu kindermoebelversand.de!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Wissenswertes abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.