Wie hoch darf das Taschengeld für Kinder und Jugendliche sein?

Taschengeld

Taschengeld

Früh übt sich, wer ein Meister werden will? Der Stellvertretender Vorsitzende der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung, ist der Meinung, dass Kinder das Gefühl brauchen selbst über Ihre Ausgaben entscheiden zu dürfen. Was denken sie? Glauben Sie, dass es Kindern wirklich gut tut, früh Verantwortung für Ihre eigenen Ausgaben zu tragen?

Sicher ist wohl: Kinder werden schnell die Erfahrung machen, wie schnell das Geld weg ist, wenn man es ausgibt ohne sich einen Überblick über die eigenen Finanzen zu verschaffen. Genug Zaster im geldbeutel bis zum Wochenende? Pustekuchen, und das, obwohl  laut der Kids-Verbraucher-Analyse 2011, 6 bis 9-jährige monatlich 17 Euro und 10- bis 13-jährige rund 31 Euro Taschengeld bekommen.

Doch wie hoch sollte das Taschengeld eigentlich sein? Jugendämter empfehlen Eltern bei der Höhe des Taschengeldes 8 Euro/Monat für Kinder im Alter von 6-7 Jahren, 12 Euro/Monat für 8 bis 9-jährige, für 10-jährige 14 Euro/Monat, 16 bis 17-jährige hätten Anspruch auf 35 bis 45 Euro/Monat und 18-jährige auf ca. 70 Euro/Monat. Am besten kommen 14 oder 15 jährige mit einer wöchentlichen Auszahlung klar. Ratsam ist es in Schritten von jeweils einem Jahr das Taschengeld zu erhöhen, schließlich werden die Kids älter und ihre Interessen vermehren oder verändern sich.

Tipp: Taschengeld-Erhöhungen sollten nicht nach der Leistung bestimmt werden. Natürlich kann man aber mal ein paar Euro mehr auf ein gutes Zeugnis legen, denn ein Zeugnis bekommt man ja nicht jeden Monat.

Finden Sie Ihr Kind sollte schon früh entscheiden können was es sich für sein Taschengeld kauft? Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen mit Ihren Kindern!

Kunterbunt, traumhaft, stilvoll – und jetzt ab zu kindermoebelversand.de!

Dieser Beitrag wurde unter Wissenswertes abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.